Die beste Raumtemperatur für dein Zuhause

Um sich Zuhause wohlzufühlen, ist eines ganz wichtig: die richtige Temperatur. Beim  Schlafen fühlt sich der gleiche Temperaturstand ganz anders an als bei Bewegung im Wohnzimmer. Auch Kälteempfindliche sollten ihre Wohnung dennoch nicht einheizen, als seien sie bei einer heißen Wellnessbehandlung. Doch wie hoch sollte man die Heizung in den Räumen drehen, um sich wohlzufühlen?

 

1. Schlafzimmer
Auch wenn es draußen im Winter richtig kalt wird, sollte der Schlafraum nicht zur Sauna aufgeheizt werden. Die optimale Temperatur zum Schlafen liegt bei circa 17 Grad Celsius. Ob Ihr euch daran haltet, liegt selbstverständlich in eurem eigenen Ermessen. Jedoch solltet Ihr nachts angenehm schlafen können und dabei weder frierend noch schwitzend aufwachen.

2. Wohnzimmer
Je nachdem, wie viel Zeit Ihr hier verbringt, liegt der Richtwert für das Wohnzimmer bei rund 22 Grad Celsius. So fühlt man sich wohl, aber die Heizkosten bleiben überschaubar. Halten sich im Wohnzimmer häufig Kinder auf, könnt Ihr die Heizung noch um ein oder zwei Grad mehr bemühen.

3. Badezimmer
Bevor Ihr duscht ist es ratsam, das Badezimmer auf mindestens 23 Grad Celsius aufzuheizen. So friert man nicht gleich, wenn man noch nass die Dusche verlässt. Bei einem Vollbad beträgt die optimale Anfangstemperatur übrigens um die 36 Grad Celsius, wobei man nicht länger als etwa 15 Minuten in der Wanne liegen sollte.

Auch andere Komponenten wirken sich auf das Wohlbefinden Zuhause aus. Nicht nur die Raumtemperatur, auch die Düfte, die in der Luft liegen, beeinflussen den Wellness-Faktor. Einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Wirkungen gibt es im Artikel „Die Kraft der Düfte„.

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*