Kühle Wohnung im Sommer

Im Sommer wird es in Wohnungen oft unerträglich heiß. Und dann lässt das abkühlende Sommergewitter auch noch auf sich warten. Besonders Stadtbewohner kennen das Problem. Was Ihr gegen ein zu warmes Zuhause tun könnt, um Euch auch im Sommer in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen, haben wir für Euch herausgefunden.

 

Nur morgens und abends lüften

Die warme Luft soll draußen bleiben? Dann solltet Ihr auch nur die Fenster öffnen, wenn es kühl ist. Das ist leider meist nur der Fall, wenn morgens die Sonne noch nicht das Fenster erreicht hat und abends, wenn sie bereits wieder verschwunden ist. Deswegen empfiehlt es sich, zu diesen beiden Tageszeiten die Wohnung einmal komplett durchzulüften. Tagsüber sollte man die Fenster lieber geschlossen halten und auch nicht kippen.

 

Fenster abdecken

Genau wir mit der Luft ist es auch mit dem Licht. Besser gesagt mit den Sonnenstrahlen. So schön die Sonne auch scheint, scheint sie ins Zimmer heizt dieses schnell auf. Deswegen ist es ratsam, tagsüber die Sonne mit Jalousien (helle, damit sie die Sonne absorbieren!) oder Rollladen auszusperren, um die Temperatur kühl zu halten.

 

Wärmequellen ausschalten

Wer die Wärme erfolgreich ausgesperrt hat, sollte nun innen nach Schwachstellen suchen. Vor allem Elektrogeräte wie Fernseher, Computer oder stark strahlende Lampen erzeugen Hitze. Also: Stecker raus und vielleicht lieber mal wieder ein Buch lesen.

 

Teppiche einpacken

Wohl dem, der Fliesenboden hat. Denn Fliesen bleiben oft auch im Sommer kühl. Wer diese normalerweise mit einem schönen Teppich verdeckt, sollte den im Sommer einrollen und wegpacken. Beim Barfußlaufen spürt Ihr sicherlich sofort den Unterschied!

 

Die Wärmflasche einmal anders herum

Wie eine Wärmflasche wirkt, wissen wir alle. Im Winter ist sie vor allem für kalte Frauenfüße überlebensnotwenig. Aber habt ihr euch schon mal überlegt, dass es umgekehrt auch im Sommer funktionieren könnte? Füllt eure „Wärm“flasche mit gekühltem Wasser auf, wenn ihr vor lauter Hitze nicht einschlafen könnt.

 

…und was ist mit einer Klimaanlage?

Die kühlen natürlich gut, verbrauchen aber leider auch sehr viel Strom. Zudem sind sie laut und teuer in der Anschaffung. Wer sich unbedingt etwas elektronische Kühlung verschaffen möchte, könnte mit einem Ventilator beginnen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*