Wellness Trockenbürstenmassage

Um den Kreislauf und die Durchblutung mal wieder so richtig in Schwung zu bringen, probiert doch mal die Trockenbürstenmassage. Neben der anregenden Wirkung für den Organismus, macht das Bürsten die Haut zart und geschmeidig und befreit von Giftstoffen.

Wie bei jeder Art von Massage sollte man sich vor Beginn die richtige Atmosphäre schaffen. Die Raumtemperatur sollte nicht zu warm und nicht zu kalt sein. Um sich wohlzufühlen und zu entspannen sind 22 Grad im Raum optimal. Kurz vor Beginn der Massage durchlüften und wer Lust hat kann sich von ruhigen Naturklängen wie Meeresrauschen während der Massage verwöhnen lassen. Nun belastende Gedanken und Stress beiseitelegen und sich voll und ganz auf den eigenen Körper, die Ruhe und die wohltuende Massage auf der Haut konzentrieren.

So bürstet ihr eure Haut richtig

Startet am rechten Fuß und massiert mit langen Bürstenstrichen und leichtem Druck immer höher zum Herzen hin. Bürstet in Richtung Rumpf und anschließend am inneren rechten Bein. Danach massiert ihr mit leichten kreisenden Bewegungen Oberschenkel und Po. Dann geht die gleiche Prozedur am linken Fuß weiter. Anschließend sind die Arme an der Reihe. Auch hier beginnt ihr an der Stelle die am weitesten vom Herzen entfernt ist – mit der Hand. Vom rechten Handrücken über die Armaußenseite hin zur Schulter bürsten. Danach an der Arminnenseite in gleicher Richtung massieren. Das gleiche dann natürlich auch noch einmal am linken Arm durchführen. Zum Schluss werden Rücken, Bauch und Brust massiert. An diesen Stellen sollte die Strichführung kreisförmig sein. Für die Brust gibt es auch Bürsten mit extraweichen Borsten. Bei der großen Auswahl an Körperbürsten einfach ausprobieren, welche Bürste der eigenen Haut am besten tut. Das Trockenbürsten sollte morgens angewendet werden, da es abends wegen seiner anregenden Wirkung zu Schlafstörungen führen kann. Den abschließenden Erfrischungseffekt erzielt ihr mit einer kalten Dusche nach der Massage.

Gesund durch Trockenbürsten

Regelmäßiges Körperbürsten ist nicht nur zur Entspannung und Pflege empfehlenswert, es befreit die Haut auch von belastenden Giftstoffen. Durch die vielen chemischen Pflegeprodukte, die wir benutzen, verliert die Haut ihre Fähigkeit, Säuren und Gifte auszustoßen. Auch die abgestorbenen Hautzellen, die nicht schnell genug abgetragen werden können, tragen dazu bei, dass die Haut die ungesunden Stoffe nicht abgeben kann. Das Bürsten unterstützt den Körper bei seiner Entsäuerung und Entgiftung. Durch das Trockenbürsten kann die Haut ihre Poren öffnen und besser durchblutet werden. Das Herzkreislaufsystem und das Nervensystem werden angeregt. Unsere Haut wird sanft, geschmeidig und rundum gesund.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*