10 Wellness Tipps, die dir den Tag verschönern

1. Nimm dir einfach mal Zeit für dich. Mach dein Handy/Laptop/Computer/Tablet aus und denk nicht mal dran, in 15 Minuten wieder den „An-Knopf“ zu drücken. Ich weiß es ist schwer, auf Facebook, Twitter, CandyCrush, Tumblr, WhatsApp & Co. zu verzichten, aber tu es einfach. Vergiss, dass dein/e Ex jemand neues datet; dass deine ehemalige Grundschulfreundin gerade geheiratet und ein Kind bekommen hat oder an einer rituellen Selbstfindungszeremonie in Thailand teilgenommen hat; dass irgendjemand den du eigentlich gar nicht kennst, gerade den perfekten Tag auf Mauritius verbringt; hör zumindest für ein paar Stunden auf das Leben von anderen Leuten zu stalken und konzentriere dich auf dein eigenes. Heute geht es um dich.

2. Wir denken oft, „Was muss ich heute noch alles erledigen? Was von meiner „To-Do Liste“ erledige ich als nächstes?“, wenn wir uns doch eigentlich fragen sollten: Warum mache ich das überhaupt? Nutze den Tag, Man lebt nur einmal oder YOLO – nenne es wie du magst, aber du bist für dein Lebensglück selbst verantwortlich. Wenn dich das, was du Alltag nennst nicht glücklich macht, sondern direkt in die Arme eines Burn-Out-Syndroms treibt, bist du der einzige Mensch der etwas daran ändern kann. Überlege, was genau dich nachts wachhält, dir tagsüber im Kopf herumspukt und dich nervlich zermürbt und versuche – in kleinen Schritten – diese Störfaktoren aus deinem Leben zu beseitigen.

3. Ein Glas Wein. Oder zwei. Alleine oder mit Freunden. Im Film sieht das immer so nett aus wenn die Protagonistin abends, alleine mit einem Glas Wein auf der Couch sitzt und völlig zufrieden mit sich und der Welt ein Buch liest. Warum das so gut klappt? Keine Störungen von Außen (siehe 1.) und die innere Ruhe und Gelassenheit, sich Zeit für dieses kurze Ritual zu nehmen.

4. Nimm dir die Zeit, an all die guten Sachen zu denken, die dir diese Woche passiert sind. Und denk‘ jetzt bitte bloß nicht, „Ich hab‘ die schlimmste Woche seit langem hinter mir“. Selektive Wahrnehmung verleitet uns oft dazu, nur die negativen Erlebnisse im Gedächtnis zu behalten. Eine negative Sache wiegt schwerer als zwei Positive und aus diesem Grund ist es wichtig, den schönen Dingen im Leben mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dir ist vielleicht die U-Bahn direkt vor der Nase weg gefahren, aber dafür hat dir dein Nachbar die Haustür aufgehalten, als du mit vollgepackten Einkaufstüten nach Hause gekommen bist. Ab jetzt gilt „Murphys Law“ nicht mehr, konzentriere dich auf das Positive in deinem Leben.

5. Ein Bad. Jeder mit einem straffen Tagesablauf und vollem Terminplan weiß, dass ein Bad schon alleine aus zeittechnischen Gründen wahnsinnig ineffektiv ist. Duschen hat schließlich den gleichen Effekt und es dauert nicht halb so lange. Trotzdem solltest du dir heute den Luxus gönnen und dir ein Schaumbad einlassen. Luxus ist nicht immer eine Frage des Geldes, sondern oft auch eine Frage der Zeit. „Kann ich es mir leisten, eine Stunde in der Wanne zu vertrödeln?“, denkst du? Und ich sage, ja! Es geht schließlich um dich heute. Was du für Badezusätze verwendest bleibt dir überlassen. Für alle, die keine Fans von Schaumbergen – und Bärten sind können wir zum Beispiel Meersalz empfehlen.

6. Blumen. Vor allem im Winter wenn alles trist und grau ist, bringen Blumen Leben und Frische in die eigenen vier Wände. Ob Topf – oder Schnittblumen, schau auf dem Weg nach Hause bei einem Blumenladen vorbei, kauf‘ spontan was dir gerade gefällt und beobachte die nächten Tage wie sich die zarten Knospen langsam in wunderschöne Blüten verwandeln.

7. Kerzen. Winterzeit ist Kerzenzeit. Ein paar Kerzen, ob mit Duft oder ohne, sorgen zu Hause für eine gemütliche Atmosphäre. Aromatherapiekerzen – und Düfte beeinflussen durch ausgewählte Essenzen unsere Stimmung und helfen so beim Wohlfühlen und Entspannen.

8. Dein Lieblingsessen. Wenn du eine Diät machst, bist du für heute davon befreit. Niemand fühlt sich mit einem Schälchen Salat zum Abendessen wohl. Koche dir deine Leibspeise, auch wenn es dir zu aufwendig für nur eine eine Person erscheint. Oder bestelle dir eine rießige Portion Pasta bei deinem Lieblingsitaliener – mariniert mit Reue – und genieße das Essen als wäre es dein letztes. Manchmal muss man sich Dinge gönnen, auf die man normalerweise aus zehn verschiedenen Gründen verzichten würde.

9. Gib dir das Versprechen, den Tag der nur dir gehört, zu wiederholen. Völlig egal ob du ihn mit Schaumbädern, Yoga, Haarkuren, gutem Essen oder Filmen verbringst. Du weisst jetzt, dass Social Media in allen furchterregenden Formen und nervige Anrufe von entfernten Verwandten nicht dazu gehören. Nichts davon riecht nach Vanillekerzen oder klingt so gut wie Regen an der Fensterscheibe. Beobachte wie es draußen langsam dunkel wird und fühle dich gut, weil du diesen Tag nur dir gewidmet hast.

10. Mach dir nach einem Wohfühltag bewusst, wie viel du heute erreicht hast. Nichtstun kann manchmal der schwierigste Job von allen sein. Sich von seinen elektronischen Spielzeugen zu lösen ist viel schwieriger als 30 Mails in 15 Minuten zu beantworten. Aber es ist wichtig, dass du nach stressigen Phasen wieder zu dir selbst findest, damit das „Ich“ nicht begraben wird oder in einem endlosen Gewässer von „Dingen die gemacht werden müssen“ ertrinkt.

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*